Anzeige

Exklusiv

Sasha veröffentlicht Kinderbuch mit Ehefrau Julia – Die süße Geschichte hinter ihrem Projekt

Top-exklusives XXL-Interview!

Exklusiv
© Pressefoto

Ein gewohntes Bild: Während Popstar Sasha die Bühnen rockt, steht ihm seine Frau Julia Röntgen als Managerin zur Seite. Doch jetzt treten sie gemeinsam ins Rampenlicht – für ihr erstes gemeinsames Kinderbuch „Toto und der Mann im Mond“, dass am 28. Juli erscheint und bereits hier vorbestellbar ist. Im exklusiven Paar-Interview verrieten die Beiden gegenüber „medien-puls.com“ wie ihnen die Idee dazu kam und wie sehr ihr vierjähriger Sohn Otto als Inspiration diente – die Geschichte ist dabei zuckersüß!

Gute-Nacht-Geschichte für Sohn Otto als Auslöser

„Das ist ja das Schöne, das ist das erste Mal, dass wir zusammen auf dieser Ebene arbeiten!“, freut sich Julia, während Sasha ergänzt: „Das ist für mich auch eine super Erfahrung und das wir jetzt unser gemeinsames Kreativbaby der Welt zeigen können, ist wirklich toll!“Das Projekt des Traumpaares ist dabei eine echte Herzensangelenheit – die bei einer persönlichen Gute-Nacht-Geschichte für Sohn Otto entstand, wie sie gegenüber „medien-puls.com“ verraten.

Was für eine süße Geschichte, die hinter „Toto und der Mann im Mond“ steckt! Als Julia ihren Sohn Otto ins Bett brachte, löcherte er sie mit Fragen – wie ‚warum scheint die Sonne‘ oder warum hat der in der Kita das und das gemacht‘ – bis der kleine Spross eines Abends fragte, was ein Antriebswerk sei. „Ich habe ihm gesagt dass ich Hilfe brauche und mal den Mann im Mond frage. Dann hat er natürlich gefragt, wer das ist. Dann habe ich ein bisschen was erzählt und er ist eingeschlafen. Am nächsten Abend hat er wieder eine Frage gestellt und ich habe direkt auf den Mann im Mond zurückgegriffen. Diese Welt hat dann immer mehr an Struktur und Größe gewonnen.“, berichtet Julia.

So kam es zur Umsetzung von „Toto und der Mann im Mond“

„Am vierten Abend, als er wieder eingeschlafen ist, bin ich zu Sasha und habe gesagt ‚ich habe mir eine Geschichte überlegt, die möchte ich unbedingt aufschreiben‘. Dann fragte er ‚Wie?!‘. Ich hab ihm das dann erzählt und er fand sie direkt super. Wir haben dann die ganze Nacht weiter rumgesponnen, uns überlegt, wie die Figuren aussehen könnten und so“, fährt die Ehefrau des Popstars fort. Durch eine zufällige E-Mail von Karl Kühne, der einen Verlag führt und sich bei Sasha für den Titelsong zum Kinofilm „Die Schule der magischen Tiere“ bedanken wollte, kam dann DIE Idee: Sie gingen auf Kühne zu – der sofort interessiert war. Das Ergebnis erscheint am 28. Juli 2023 – in dem ganz viel Privates einfloss, wie das Paar uns gegenüber verriet.

Sasha singt mit seiner Nichte auf Album zum Kinderbuch

„In Toto ist ganz viel Otto und in Mimi ist ganz viel seine Cousine Millie. Und warum die Namen so gewählt sind, ist auch noch eine ganz süße Geschichte. Als die Beiden angefangen haben zu sprechen, haben sie sich untereinander immer Toto und Mimi genannt, weil sie das nicht richtig aussprechen konnten“, berichten Julia und Sasha. Millie singt dabei sogar mit Sasha einen Song auf der CD, die parallel zum Buch erscheint.

„Sie singt total gerne und erfindet sogar schon Lieder selber“, erzählt Sasha über die kleine Millie. „Das ist total cool! Lu-lu-lucie…“, wirft Ehefrau Julia ein. Sasha weiter: „Sie hat ein Lied über ihren Hund gedichtet, das ist wirklich ganz sweet. Sie ist sehr talentiert und kann sehr gut singen. Sie ist ein Show-Mädchen, stellt sich gerne in die Mitte und singt einfach los und macht Aufführungen“. Das taffe Mädchen sei das komplette Gegenteil von ihrem Sohn Otto – er wurde auch gefragt, ob er das besagte Lied mitsingen möchte. Selbstbestimmt lehnte der Kleine jedoch ab: „Ne, Mama da habe ich keinen Bock drauf“.

++ Im zweiten Teil des exklusiven XXL-Interview mit Sasha und Julia Röntgen erfahrt ihr in Kürze, warum Sohn Otto doch eines Tages in die Fußstapfen seines Vaters treten könnte – unbedingt reinlesen! ++

 

 

Anzeige

Beitrag teilen

WhatsApp
Email
Facebook
Twitter

Kevin Drewes

Als der rasende Reporter (so der Name, der mich in der ganzen Branche bekannt machte) setze ich seit 2018 für verschiedene Medien, die davon sehr profitierten, meine Expertise ein. Zum Sommer 2023 wagte ich dann den nächsten großen Schritt und gründete mit meiner Lebensgefährtin eine eigene Firma, die Puls-Medienportale UG – und so eben auch das dazugehörige Fachportal www.schlagerpuls.com.

Weitere Beiträge